"Zauberhafte Weihnachten mit dem Drachen Otto"

Puppentheater und Schauspiel für Kinder ab 4

Gefördert durch den Landesverband Freier Theater Baden-Württemberg aus Mitteln des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst

Altersgruppe: 4-8 Jahre  (ab 3 Jahren möglich)
Dauer: ca. 45 Minuten
Spielfläche: ca. 3,5m breit x 3 m tief
Höhe: variabel
Verdunkelung: erwünscht
Nicht GEMA-pflichtig

Text, Figuren und Spiel: Susanne End
Regie: Thomas Zotz
 

Inhalt:

Otto’s Freundin, die grünhaarige Hexe Paula, hat sich Weihnachten zu Besuch angemeldet!
Aufgeregt bereiten Lore (Susanne End) und Otto alles vor.
Leider kann sich der immer hungrige Drache mal wieder nicht beherrschen – und futtert das Weihnachtsgeschenk für Paula auf!
Wie kann Otto das wieder gut machen?
Otto gibt sein Bestes und Findel-Eichhörnchen Emily hilft nach Kräften mit.
Nach einigen nur knapp überstandenen Katastrophen, wird es doch noch ein ganz zauberhaftes Weihnachten mit Drache Otto und Hexchen Paula.

Presse:

Dettingen an der Erms
Figurentheater Happy End bezaubert mit einer ganz besonderen Weihnachtsgeschichte
"…Eine klassische Weihnachtsgeschichte wars nicht, die das Figurentheater Happy End präsentierte. Und doch hatte sie alles, was eine Erzählung in dieser doch so anderen Zeit braucht: Herz und Schmerz, viel Verständnis und Liebe, Geschenke wurden zu guter letzt auch ausgepackt und gelacht werden durfte ebenfalls ausgiebig….
Nach 45 erfüllten und zu keiner Sekunde langweiligen Minuten gehen die kleinen, etwas größeren und auch die erwachsenen Zuschauer zufrieden nach Hause: Schön war sie, die Inszenierung von "Zauberhafte Weihnachten mit dem Drachen Otto"."
KIRSTEN OECHSNER

Freiburg

Kulturelle Bildung ist ein wichtige Sache – und entfaltet gerade bei den Kleinsten größte Wirkung. Das lässt sich hautnah erleben, wenn Susanne End vom Happy End Figurentheater ihr vom Landesverband Freier Theater Baden-Württemberg gefördertes Kinderstück „Zauberhafte Weihnachten mit dem kleinen Drachen Otto“ spielt. Für viele der jungen Zuschauer ist es das aller erste Theatererlebnis und so werden sie in den nächsten 45 Minuten gebannt den Abenteuern von Lore, Otto und der grünhaarigen Hexe Paula folgen (Spiel, Text und Figuren: Susanne End).
Wie bei einer überdimensionierten Modelllandschaft steht auf der Bühne ein orangefarbenes Häuschen auf grüner Wiesenplatte, während Susanne End in Lores Rolle schlüpft und bei norddeutschem Schnack den Winter einläutet: Handgestrickte Eierwärmer über die Blümchen stülpt, zusammen mit den Kindern glitzernde Schneeflocken aus großen Schafwollwolken pustet und schließlich eine weiße, flauschige Decke über die Kulisse breitet. Musikalisch untermalt entsteht hier mit einfachen, aber wirkungsvollen Mitteln ganz spielerisch ein Stück Theaterzauber (Regie: Thomas Zotz).
Jetzt wäre es in diesem Puppenstubenland eigentlich wunderbar friedlich - wenn da nicht der Otto wäre... Dass Lores Mitbewohner ein Schlemmermaul ist, sieht man schon an seinem mobbeligen Drachenhinterteil – und auch sonst scheint er ein liebenswerter, aber ausgesprochen eigenwilliger Geselle: Schnell beleidigt, dabei ungestüm, schusselig und nie um eine Ausrede verlegen, bietet er all denen jede Menge Identifikationspotential, die Weihnachten selbst kaum erwarten können und die Familienidylle bisweilen kräftig aufmischen.
In perfektem Rollenwechsel und mit viel Liebe zum Detail erweckt End ihre Figuren zum Leben – und läuft beim folgenden Objekttheater zu wahrer Höchstform auf: Weil sich nämlich die Hexe Paula mithilfe eines gemalten, und damit auch von den Kindern leicht zu entziffernden, Briefes fürs Weihnachtsfest angemeldet hat, müssen nun schleunigst Plätzchen gebacken werden. Schon trudelt eine quiekende Butterdose durch die Luft, gefolgt von gackernden Hühnereiern und einer hysterischen Zuckertüte. Das hat jede Menge Situationskomik, vor allem als Fresssack Otto mal wieder die Beherrschung verliert und alle Kekse bis auf den letzten Krümel verputzt. Eine Katastrophe - und so herrscht folglich knödeldicke Luft.
Bis an diesem Weihnachtsabend wirklich alles Friede, Freude, Eierkuchen wird, muss nicht nur Eichhörnchen Emily gesanglich die Herzen erweichen und Otto große Versprechen abgeben, sondern Lore auch über ihren Schatten springen. Doch dann wird’s in dem kleinen Häuschen doppelt schön. Und als Hexe Paula noch Geschenke zaubert, ist das Weihnachtsfest perfekt...
Ein Stück, das in seiner pfiffigen Mischung aus Erzähl-, Objekt- und Figurentheater mit viel Witz und liebenswerten Figuren bezaubert – und so großen und kleinen Zuschauern jede Menge Stoff zum Lachen, Nachdenken und Drüberreden bietet. - Alles in allem bestes Kindertheater.
Marion Klötzer, freie Journalistin für BZ und Südkurier